Die Chemie-AG

Seit mehr als 10 Jahren - zunächst für SchülerInnen beider Sekundarstufen begonnen - hat sie sich doch immer mehr in der Unter- und Mittelstufe etabliert und präsentiert sich in Wettbewerben und am Tag der offenen Tür. Neben den normalen Zusammenkünften in den Chemieräumen, finden auch gelegentliche Exkursionen statt, zu denen auch die schon legendäre alljährliche Weihnachtsvorlesung in Wuppertal gehört. Hier schnuppern die SchülerInnen neben Spekulatius- und Glühweinduft auch die Gerüche einer Experimentalvorlesung, die auch wieder Anregungen und einen Ideenaustausch mit den Referenten liefert. Daneben lernt man auch das universitäre Umfeld mit den Laboren etwas näher kennengelernt.

Die AG-Themen ändern sich und können sich aus dem „Chemie entdecken Wettbewerb" ableiten oder resultieren aus dem Regelunterricht oder einfach aus ungeklärten Fragen.
Aktuell schildern dies Lucas, Marvin und Enno folgendermaßen:

Chemie AG - wer diesen Namen zum ersten Mal hört, denkt sicher das sei ein Club für Streber. Doch so ist es nicht, da in der Chemie AG interessante und abgedrehte Versuche gemacht werden. Wenn man zum Beispiel aus Glasstäben und Reagenzgläsern Schweineschwänzchen ringelt und andere unförmige lustige Gebilde herstellt, oder man Handwärmer aus Gefrierbeuteln und Cola-Dosen herstellt, so unterscheidet sich dies eindeutig vom normalen Unterricht. In der Chemie AG geht es weniger um das Auswendiglernen von irgendwelchen Formeln, sondern viel mehr um den Spaß am Experimentieren, bei dem auch Explosives,  Ätzendes und Giftiges auftreten kann. Die AG wird von Herrn Scholz geleitet.