Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

2015

Motto des Jahres: Spanien am RGE

 

Seit einem halben Jahr ist viel in Europa passiert - einiges davon ereignete sich am Reichenbach-Gymnasium Ennepetal und wird nachfolgend, nicht ohne etwas Stolz, dargestellt.

Zunächst jedoch sei darauf verwiesen, dass Dr. Wolfram Dressler, der Koordinator für Europa am RGE, die Schule leider im Dezember 2014 verließ, um einer neuen Aufgabe nachzugehen. Unter seiner Leitung und der Mithilfe von Frau Müller erhielt das RGE aufgrund zahlreicher schon stattfindender Austausche, Projekte etc. 2011 den Titel „Europa-Schule“. Dies war der Startschuss für eine Vertiefung des europäischen Bewusstseins am RGE.

Direkt im Anschluss übernahm Barbara Weise diese Aufgabe mit dem Ziel, der Schulgemeinschaft des RGE Europa lebhaft noch näher zu bringen. Unterstützt wird sie dabei u.a. von Daniela Müller und Ulrike Kloss.

Anfang Dezember 2014 fand in Düsseldorf die 5. Jahrestagung der Europaschulen in Nordrhein-Westfalen statt und ließ zahlreiche neue Ideen für Ennepetal entstehen. Unter anderem gab es eine Information zur Teilnahme am 62. Europäischen Wettbewerb, der in diesem Jahr unter dem Motto „Europa hilft – hilft Europa?“ stattfinden sollte. Nachdem die Information auch an zwei Philosophiekurse (Jg.8/9) weitergeleitet wurde, deren Schüler Feuer und Flamme waren, planten diese aktiv Projekte, erstellten Präsentationen, verfassten Essays, etc., mit denen sie sich im Februar 2015 bewarben. Lange Zeit hörten die Kurse nichts, was enttäuscht zu der Annahme gelangen ließ, man hätte alles umsonst gemacht.

In der Zwischenzeit nahm der Sozialwissenschaftskurs der Q2 von Christian Sowa am 12.03.2015 im Hagener Rathaus an einer Simulation des europäischen Parlamentes teil und probierte unter Anleitung aus, wie hierin Entscheidungen getroffen werden. Es war ein spannender Tag, an dem neben dem Bürgermeister der Stadt Hagen auch die Europaministerin Dr. Frau Schwall-Düren zugegen war.

Am 21. April 2015 kam dann früh morgens die lang erhoffte Email, in der mitgeteilt wurde, dass Schüler unserer Schule beim 62. Europäischen Wettbewerb gewonnen hätten. Bemerkenswerterweise waren es 14 Philosophieschüler, die dann von dem stellvertretenden Schulleiter, Herrn Pesch, und der Kurslehrerin, Frau Weise, begleitet und in Dortmund geehrt wurden. Die Gewinner/innen sind nachfolgend aufgelistet:

  1. Platz (mit Nominierung für einen Bundespreis): Robin Sturm, Emily Möller, Philip Müller, Sina Laskywitz
  2. Platz (mit Nominierung für einen Bundespreis): Luca Samlidis, Luisa Büsgen
  3. Platz: Jannica Beckmann, Lea-Elisabeth Schmidt, Nic Prange, Jannik Rzoska, Saskia Krause, Natalia Herrmann, Marie Lindemann, Sarah Leidenfrost

Das Gewinnerprojekt „Wasser für Pfandflaschen“ wurde am RGE auch praktisch in der Europawoche durchgeführt und vorab wie folgt angekündigt:

„ (…) In diesem Projekt soll es darum gehen, dabei zu helfen, die „Wasserarmut“ zu beseitigen. Unser Plan ist es, in der Europawoche vom 7. Mai 2015 bis zum 13. Mai 2015 in jeder der 96 Klassen/ Räume eine von uns selbst designte Mülltüte zu hängen. Diese soll die Schüler dazu auffordern, ihre bereits leeren Pfandflaschen darein zu werfen. In unserem Logo sieht man deshalb den Kreislauf, der entsteht, wenn man seine Pfandflaschen in eine dieser Mülltüten steckt: Aus Pfandflaschen wird Geld – aus Geld wird Wasser! Den Erlös der Pfandflaschen wollen wir dann an die Hilfsorganisation „Wasser für die Welt“ spenden. Wir sind auf die Idee mit dem Sammeln der Pfandflaschen gekommen, weil uns aufgefallen ist, dass viele SuS ihre leeren Pfandflaschen in den Müll schmeißen (…)“             (Briefausschnitt, Jg. 9)

In der Europawoche, die diesmal unter dem Motto „Ein Kurztrip nach Spanien?“ stand, wurde jedoch nicht nur dieses Projekt erfolgreich durchgeführt. Neben einer gelungenen Ausstellung auf der Aulaempore, in der Schülerbücherei und dem Europaflur, gab es in der Mensa spanische Küche. Auch der Europaflur wurde mit zusätzlichen Informationen rund um Europa erweitert.

Beteiligt waren bei der Gestaltung der Ausstellung der 8. und 9. Jahrgang, begleitet von Ulrike Kloss (Erdkunde) und Martin Zimmers (Französisch) sowie die Q2, unterstützt von Christian Sowa (Sozialwissenschaften) und Simon Tiefenbach (Geschichte).

Christiane Heller fertigte mit dem 5. Jahrgang europäische und spanische Flaggen, mit denen die Bäume auf dem Pausenhof und die Oase geschmückt wurden, um Europa sichtbar zu machen.

Außerdem konnte der Differenzierungskurs Biologie (Jg.9) an zwei Tagen für alle Besucher der Ausstellung kostenlos Tapas herstellen. So waren alle Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr herzlich eingeladen, Europa mit allen Sinnen wahrzunehmen.

Die zuvor genannten Höhepunkte des letzten halben Jahres enden jedoch nicht mit diesem Schuljahr. Auch nach den Sommerferien geht es spannend weiter.

Die Oberstufenfahrten in der Wanderwoche ermöglichen weitreichende Einblicke in das europäische Ausland. So werden z.B. Exkursionen in die Niederlande, Spanien, Italien stattfinden, die den interkulturellen Austausch fördern.

Danach erwarten wir, wie auch in den Jahren zuvor, einige ausländische Gastschüler, die uns, das RGE, Ennepetal, Deutschland bzw. sogar Europa kennenlernen möchten.

Außerdem freuen wir uns über einige unserer Schülerinnen und Schüler, die genauso  selbstständig, interessiert und weltoffen als junge europäische Bürger eine Zeit im Ausland – vor oder nach dem Abitur – einplanen und gelebtes bzw. erlebtes Europa so vorbildlich zeigen.

Back to top